Brainfood - Powernahrung fürs Gehirn

9.11.2017

 

 

Was ist Brainfood eigentlich?

 

Prinzipiell werden jene Lebensmittel so genannt, die aufgrund ihrer Inhaltsstoffe besonders positive Wirkungen auf das Gehirn und dessen Leistung haben. Besonders wichtig ist die vielseitige Variation dieser Lebensmittel.

 

Warum ist die Ernährung für das Gehirn so wichtig?

 

Das Hirn ist von einer guten Durchblutung und den Inhaltsstoffen, die im Blut sind, abhängig. Diese Inhaltsstoffe werden im Wesentlichen durch unsere Ernährung beeinflusst. Abgesehen davon nehmen noch viele weitere Substanzen Einfluss auf das Gehirn - vor allem zahlreiche Hormone und spezifische Botenstoffe des Gehirns.

Die Produktion dieser höchst wichtigen Botenstoffe kann über die Ernährung gesteuert werden, da bestimmte Nährstoffe für den Aufbau essentiell sind.

 

Was braucht das Gehirn?

Powerstoffe fürs Gehirn

 

Sauerstoff: Das Gehirn ist extrem von Sauerstoff abhängig. Chlorophyll & Eisen speichern und transportieren Sauerstoff im Gehirn.

Ausreichend grünes Gemüse, rotes Fleisch, Hülsenfrüchte, Haferflocken etc. essen.

 

Flüssigkeit: Gehirnzellen sind stark vom Flüssigkeitsaustausch und einer guten Durchblutung abhängig. Viel trinken!!  (mind. 2L/Tag) V.a. Wasser, aber auch ungesüßte Tees. Kaffee ist, sofern schwarz und in Maßen, sogar konzentrationsfördernd. Alkohol und gesüßte Getränke vermeiden.

 

Kohlenhydrate: Das Hirn ist von Glukose (kleinster Bestandteil der Kohlenhydrate) abhängig. Konstante Versorgung mit Glukose erreicht man am besten über einen stabilen Blutzuckerspiegel . Komplexe Kohlenhydrate

(Vollkorngetreide, Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte) bevorzugen.

 

Proteine: Aminosäuren (Baustoffe der Eiweiße) sind wichtig für den Gehirnstoffwechsel. Aus essentiellen AS können Neurotransmitter gebildet werden. Konsum von magerem Fleisch, Fisch, Milch und Milchprodukten, Nüssen, Hülsenfrüchten… ist sehr wichtig.

 

Fette: essentiell für Gehirnentwicklung. Gesättigte Fettsäuren (in tierischen Lebensmitteln) eher vermeiden. Einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren bevorzugen. Besonders zu Omega 3 Fettsäuren greifen (in Lachs, Hering, Makrele, Leinöl, Leindotteröl). Sonstige gute Fettquellen: Avocado, Nüsse, Walnussöl, Rapsöl (auch zum Braten geeignet), Olivenöl, Kernöl…

 

Vitamine und Mineralstoffe: Sowohl die Vitamine als auch die Mineralstoffe sind für jegliche Abläufe im Körper erforderlich, so auch für die Hirnfunktionen.                         5x/Tag Obst und Gemüse (möglichst bunt essen, um alle Vitamine/Mineralstoffe aufzunehmen)

 

Brainfoodhitliste

Hier ein paar Lebensmittel die perfekt in die Sparte Brainfood passen:

 

1.) Birnen

2.) Brokkoli

3.) Dinkel

4.) Nüsse

5.) Rosinen

6.) Fisch (besonders Lachs, Hering, Thunfisch...)

7.) Äpfel

8.) Avocados

9.) Brombeeren

10.) Knoblauch

11.) Erdbeeren

12.) Hafer

13.) Dörrzwetschken

14.) Spinat

15.) Soja

 

Brainfood im Alltag

So funktioniert´s:

  1. Regelmäßig essen, damit der Blutzuckerspiegel konstant bleibt

  2. Kleinere Portionen essen: eine zu üppige Mahlzeit braucht sehr viel Energie um verdaut zu werden, diese Energie fehlt dann im Gehirn.

  3. Richtige Zusammensetzung der Mahlzeit wählen: komplexe Kohlenhydrate, hochwertige Eiweiße, ungesättigte Fettsäuren und viel Obst und Gemüse

  4. Abwechslungsreich essen, um eine möglichst große Vielfalt an allen Nährstoffen aufzunehmen.

  5. Richtig zubereiten: viele Vitamine und Mineralstoffe gehen z.B. durch Hitze, Auslaugung in Wasser, Lichteinfall und Oxidation durch Sauerstoffzufuhr verloren. Schonend kochen/zubereiten!

  6. Ausreichend trinken!

Share on Facebook
Please reload

Empfohlene Einträge

Chocolate Chip Cookies

February 1, 2018

1/6
Please reload

Aktuelle Einträge

July 26, 2019

January 4, 2019

December 5, 2018

Please reload

Archiv