Fit durch die Weihnachtszeit

7.12.2017

Der Advent ist da und mit ihm auch die Verführungen, die überall lauern - Kekse, Glühwein,  gebrannte Mandeln und dann natürlich viele Weihnachtsfeiern, wo auch gerne reichlich gegessen und getrunken wird. Da macht sich der ein oder andere natürlich Gedanken über zusätzliche Kilos, die dann ins neue Jahr mitgenommen werden. Soll man nun also auf alle Leckereien verzichten? Hier ein ganz klares Nein von meiner Seite. Die Weihnachtszeit sollte immer auch mit Genuss verbunden sein. Damit ihr aber trotzdem fit und beschwingt durch die Vorweihnachtszeit kommt, habe ich hier ein paar Tipps für euch:

 

1) Regelmäßig essen

Es bringt nichts zu hungern, wenn man  z.B. abends auf dem Weihnachtsmarkt richtig genießen will. Obwohl man damit Kalorien einsparen möchte, ist es keine gute Alternative. Durch das Hungern kann es vermehrt zu Heißhungerattacken kommen, bei denen dann viel mehr gegessen wird, als man eigentlich wollte. Besser ist es regelmäßig zu essen, um den Blutzuckerspiegel konstant zu halten, so kann man dem Heißhunger vorbeugen.

 

2) Gesunde Basisernährung

Ernähre dich abseits von den Weihnachtsmärkten gesund und ausgewogen. Viel frisches, saisonales Gemüse und Obst, komplexe Kohlenhydrate, hochwertige Fette und Proteine sollten auf dem Speiseplan stehen. Dann sind ein paar ernährungstechnische "Ausrutscher" ohne Probleme zu verschmerzen.

 

3) Aufmerksam genießen

Genieße jeden Bissen. Wer langsam isst und vor allem gut kaut, hat länger etwas vom Essen, braucht also auch dementsprechend weniger. So können zum Beispiel zwei Vanillekipferl, die langsam und bewusst genossen werden, genauso ausreichen, obwohl man ansonsten eventuell schnell fünf Stück unbewusst gegessen hätte.

 

4) Alternativen wählen

Achte auf die Auswah ldeiner Süßigkeiten. Lebkuchen zum Beispiel ist fettärmer als Mürbteigkekse. Statt einer heißen Schokolade mit Schlag und Rum könnte man auch einen Glühwein trinken, so kann man einige Kalorien einsparen. Noch besser wäre es natürlich zu Tee oder Kinderpunsch zu greifen, da alkoholische Getränke generell kalorienhältiger sind. Zudem steigt damit auch die Lust auf Ungesundes.

 

Gesunde Snacks im Advent sind beispielsweise Nüsse, Orangen oder Mandarinen. Knackt man die Nüsse selber auf, vermindert man das Esstempo und genießt deshalb auch bewusster. Ein leckerer Zwischensnack sind auch Maroni. Diese machen satt und sind dabei auch noch gesund. Eine weitere Alternative ist auch das Backen gesünderer, leichterer Kekse. Ein Rezept für Bananen-Haferflocken Kekse findet ihr am Schluss des Blogeintrags. :)

 

5) In Bewegung bleiben

Trotze der Kälte und gehe trotzdem jeden Tag an die frische Luft, zumindest für einen kleinen Spaziergang. Das hält nicht nur fit, sondern verbraucht auch Kalorien. Generell sollte man so viel Alltagsbewegung wie nur möglich einbauen. Statt dem Lift einfach die Stufen nehmen, das Auto auch mal stehen lassen und zu Fuß einkaufen gehen, eine Haltestelle früher aussteigen und den Rest zügig spazieren und und und...

Trotz der kalten Jahreszeit und Weihnachtsstress solltest du dein regelmäßiges Workout nicht vernachlässigen. Verlege es sonst einfach nach drinnen, auch zu Hause kann man vielfältige Übungen machen. Mit genügend Bewegung, kann man sich getrost mit ruhigem Gewissen etwas gönnen ohne, dass das Gewicht nach oben geht.

 

Ihr seht, mit einigen Tricks übersteht man die Weihnachtszeit ohne ein paar Kilos mehr, die dann mühsam im neuen Jahr wieder abtrainiert werden müssen.

Ich wünsche euch eine schöne und vor allem leckere Adventszeit. Genießt sie! :)

 

Rezept für Haferflockencookies

 

Zutaten für ca. 15 Cookies:

 

  • 75 g Haferflocken

  • 40 g Walnüsse (gehackt)

  • 1 Handvoll gemischtes Trockenobst

  • 1 Zitrone

  • 2 Bananen (reif)

  • 50 g Bitterschokolade

 

Zubereitung:

  • Trockenobst zerkleinern, Nüsse hacken

  • Die Bananen zerdrücken und mit Nüssen, Haferflocken, Schokolade und Trockenobst vermischen. Etwas Zitronensaft hinzufügen, bis der Teig cremig ist. (es kann auch etwas Milch verwendet werden)

  • Kleine Teighaufen auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech setzen und zu Keksen formen.

  • Die Kekse bei 170 °C 12-15 Minuten backen.

Share on Facebook
Please reload

Empfohlene Einträge

Chocolate Chip Cookies

February 1, 2018

1/6
Please reload

Aktuelle Einträge

July 26, 2019

January 4, 2019

December 5, 2018

Please reload

Archiv